facebook

Mechanik

Kompression am Traktor prüfen

Kompression am Traktor prüfen

Warum?

Der Kompressionsdruck gibt mir eine Aussage über die Dichtigkeit/Leistung eines Zylinders.

Beim messen eines Zylinders erhöht sich der Druck bei jedem Verdichtungshub auf dem Manometer des Kompressions-Prüfgerätes (Schreibgerätes), bis das Maximum erreicht ist.

Wenn der Druck deutlich niedriger als vom Motorhersteller angegeben ist und sich auch nicht weiter erhöht, dann können folgende Teile verschlissen sein:

 

  • Ventile schließen nicht mehr richtig
  • Zylinderkopfdichtung (wenn vorhanden) undicht
  • Kolbenringe undicht / verschlissen

Ist der Verdichtungsdruck deutlich höher als vom Hersteller angegeben, kann der Brennraum mit Ölkohle verkokt sein

 

Als Alternative der Kompressionsdruckmessung kann man die Druckverlustmessung durchführen diese dient auch dazu den Schaden näher einzugrenzen, wie diese funktioniert erkläre ich in einem weiteren Artikel

 

Vorbereitung

Batterie geladen

Luftfilter reinigen und neu befüllen (Ölbadluftfilter) die anderen sollten auch sauber sein

Ventilspiel kontrollieren (Wichtig)

Der Motor sollte ca. 80°C haben (Betriebswarm)

 

 kompressionsdruckprüfer

Der Motor darf nicht anspringen bei der Prüfung!

1. Gashebel auf Nullförderung
2. Düsenleitungen zur Sicherheit lösen

Man kann die Prüfung über die ausgebaute Glühkerze oder die die ausgebaute Einspritzdüse machen.

Es kommt darauf an welches Messgerät oder welchen Adapter man hat.

Als Beispiel nehmen wir mal die Glühkerze.

Glühkerze ausbauen und den Anlasser drehen lassen bis der Druck nicht mehr ansteigt.

Das macht man dann bei jedem Zylinder.


Um Verfälschungen der Messwerte zu vermeiden, sollten alle Zylinder Drucklos mit laufen, das heißt Einspritzdüse oder Glühkerzen ausbauen. So hat der Anlasser fast immer die gleiche Drehzahl.

 

 

Im Porsche Handbuch gab es folgende Werte bei 80°C Motortemperatur

 

diagramm eines Kompressionstesters

 

24-28 kg/cm²   sehr gut
22-24 kg/cm² gut
18-22 kg/cm² noch brauchbar
unter 18 kg/cm² unbrauchbar

 

 

 

 

 

 

 

1 kg/cm² =0,98 bar ~ 1 Bar oder 1 atü

Fazit aus dem Messergebnis

Die Höhe des Kompressionsdruckes ist wichtig wie auch die Gleichmäßigkeit zwischen den Zylindern.

Daher sind für Motoren außer dem Sollwert des Kompressionsdrucks und der Verschleißgrenze auch der höchstzulässige Druckunterschied zwischen den Zylindern manchmal vorgegeben.

Bei den alten Traktormotoren gibt es diese Angabe meistens nicht.

Gleichmäßig schlechte Kompressionswerte sind gewöhnlich bei einem Motor mit hoher Laufleistung festzustellen, der sich seiner Verschleißgrenze nähert. Stark unterschiedliche Kompressionswerte zwischen den Zylindern sind ein Merkmal für einen lokalen Defekt.

 

 


IMPRESSUM

Impressum

Kontakt

Kontakt

DATENSCHUTZ

Datenschutz